Rieselfelder5

 

Wandern im Münsterland, warum denn gerade da?

Das Münsterland ist mit seinen  flachen „Parklandschaften“ eine beliebte Fahrradregion, aber zum Wandern eher noch ein Geheimtipp. Dabei ist es von Mittelsgebirgszügen (Tecklenburger Land,Teutoburger Wald, Baumberge, Beckumer Bruch) eingefasst, die alle von Münster aus in etwa 30 km zu erreichen sind. Aber auch im Münsterland gibt es  große Waldgebiete (Davert, Hohe Ward), ausgedehnte Feucht- und Sumpfgebiete (Venner Moor, Rieselfelder), ruhige Flüsse (Werse) und starke Ströme (Ems), die erwandert werden wollen. Angrenzend an das Münsterland sind große Wanderregionen wie das Sauerland     (Rothaarsteig), das Lipperland (Hermannshöhen), das Weserbergland (Wiehengebirge). Daher bietet das Münsterland eine hervoragende Ausgangslage für Wanderungen.

Aber auch geschichtlich hat das Münsterland viel zu bieten. So ist Münster und sein Umland ein Schauplatz von großen geschichtlichen Ereignissen, von Religionskriege, aber auch Zeuge vom europäischen  Frieden. Hier sei nur die Zeit nach der Reformation und die Besetzung der Stadt durch die Wiedertäufer und die Friedensverhandlungen zum Dreißigjährigen Krieg, die im historischen Rathaus geführt worden, genannt. ( Der Ratssaal ist im historischen Zustand zu besichtigen )

Münster war und ist eine wohlhabende Stadt, wo von die prächtigen Kaufmannshäuser mit den Stufengiebeln und den Arkadengängen auf dem Prinzipalmarkt zeugen. Hier ist Geschichte wahrlich erlebbar.

Der romanische Dom und die zahlreichen Kirchen, wie die gotische Kirche St. Lamberti  prägen das Stadtbild Münsters als Bischofsstadt ( seit 800 im Auftrag Karl des Großen durch den heiligen Liudger gegründet ) bis heute.

So verwundert nicht, das zwei Pligerwege der Jakobsbruderschaft sich in diesem Kultur-kirchlichen Zentrum des Mittel-alters auf dem Weg nach dem spanischen Compostella de Santiago kreuzten: von Osten aus Telgte kommend, nach Westen gehend mit der Hanseroute, von Norden nach Süden. Diese alten Wege sind wieder erschlossen worden und laden ein von Dir neu begangen zu werden um Pigerspuren zu entdeckt . Der Wegverlauf führt durch Wald und Flur, aber auch an Kirchen und Klöstern vorbei und durch historischen Städte. Diese Wege sind auch „fahrradtauglich“ oder es gibt alternativ Routen zum Fahhrad fahren.

Bei der Auswahl der Wanderungen sollten jedem die Freiheit an individuellen Möglichkeiten frei stehen.

Es gibt feste Touren“ zu festen Terminen, bei der sich jeder individuell „einklinken“ kann und die Gruppe sich erst findet, oder freie Touren   für Individualisten oder bereits bestehende Gruppen, die nach eigenen Wünschen gestaltet werden können.

Es gibt NaTour-Wanderungen mit fachlichen Erklärungen  zu Feld und Flur und Wald und Wiese oder auch  KulTour-Wanderungen mit Erläuterungen zu historischen Ereignissen oder kulturellen Besonderheiten, gleich einer Stadtführung.

Es gibt KurTour-Wanderungen, eine Kombination aus wandern & wellness oder auch Genußtouren für die Gaumenfreude.

Es gibt Thementouren zu einem bestimmten Thema, einer Person, einem  Ereignis oder auch Jahreszeit- Wanderungen.

Es gibt Sonnenaufgangs- und  Dämmerungstouren oder auch   Feierabend- und Nachttouren.

Es gibt Tages- oder auch Etappen-Touren, diese können entlang eines Steiges wie eine Hüttenwanderung  sein, oder von einem festen Ausgangspunkt aus verschiedene Tageswanderungen.

Es gibt geführte Pilgertouren mit Besichtigung von Kirchen und geschichtlichen Erläuterungen oder auch besinnliche Touren, zum Innehalten und um sich selbst zu finden.

 

Mir wird es eine Freude sein Dir dieses zu zeigen und näher zu bringen.